Seite 1 von 2
#1 RE: Huch! Magisches Datum von w_a_n 20.11.2011 20:18

avatar

Heute ist Sonntag. Nichts Besonderes.

Heute haben wir den 20.11.2011

20-11-2011

20/11/2011

20111120 JJJJMMTT

20112011 TTMMJJJJ

Nun wunder ich mich nicht mehr über die heute hier vorherrschende Nebelsuppe...

#2 RE: Huch! Magisches Datum von Michael Wargowski 21.11.2011 14:33

avatar

Vernebele nicht allen die Gedanken und überlasse das Dummgesülze den Esoquatsch-Köppen, die das brauchen. Mag jeder eingestellt sein, wie er will... Es kann ja auch jeder glauben oder nicht und was er will, also kann auch jeder denken und eine andere Meinung haben und muß sich dem nicht anschließen. Nur, weil ich nichts davon halte, kann ich denen, die das brauchen, das nicht verbieten und dennoch muß ich mit meiner Meinung dazu nicht hinter dem Berg halten, aber mich auch nicht lustig darüber machen. Wer das Gelaber achtet und gewisser Maßen respektiert, muß nicht eine respektvolle Meinung dazu haben, sie sich nicht einmal abnötigen lassen. Sollen die Quatschköppe mehr oder weniger Unsinn reden und andere ihren mehr oder wenigeren Unsinn reden lassen... Man kann sich dennoch aus dem Wege gehen oder gar ignorieren, was diese gegenseitig nicht geachteten Bereiche anbelangt. Nur, glaube bloß nicht dieses Hirnkrankzeug, wie Du es auf Esoquatsch gehabt hattest... Da kann man höchstens lächelnd noch anderen Unsinn zutun und die springen garantiert darauf an und verbreiten noch größeren Nonsens, manchmal auch nur aus kriminellen Zwecken oder, um anderen zu schaden oder, um andere voran zu bringen, vielleicht im Auftrag oder nicht... Wen interessiert schon wirklich dieses Gelaber? Mich NICHT!

[ Editiert von Administrator Michael Wargowski am 21.11.11 14:37 ]

#3 RE: Huch! Magisches Datum von Mikusch 21.11.2011 22:42

Wieso wird überhaupt erst solch eine Sparte geschaffen, wenn ihrer Thematik von vornherein mit Respektlosigkeit begegnet wird?

#4 RE: Huch! Magisches Datum von Mikusch 22.11.2011 22:41

...Knappe Ergänzung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Labern

Welcher um sein Inneres (esōterikós) Bemühte hätte denn schon ein Interesse daran es zu zerreden oder gar zerreden zu lassen?

Zu Deinem Beitrag:

Jenes Datumbezogene Exoterische ist meines Erachens nicht von sich aus magisch, sondern es sind lediglich Daten des gregorianischen Kalenders. Eine magische oder okkulte Bedeutung gewinnt ein Datum meiner Ansicht nach erst dadurch, wenn es mit einer entsprechenden Intention verknüpft wurde (wie sich solch eine Verknüpfung finden und ergründen ließe, wäre dann ein anderes Thema). Wenn 20.11.2011 für Dich persönlich eine magische Bedeutung hat, dann ist das eben so. Es wäre halt schön, wenn die dahinter stehende Thematik nicht eine Verwässerung erfährt, da sie eh bereits nicht so leicht greifbar ist.

#5 RE: Huch! Magisches Datum von Mikusch 23.11.2011 01:09

PS: Wie wär´s mit Plauderecke

#6 RE: Huch! Magisches Datum von w_a_n 23.11.2011 13:48

avatar

Ok... benenn ich um

#7 RE: Huch! Magisches Datum von Mikusch 23.11.2011 18:59

Klingt einladender, danke

#8 RE: Huch! Magisches Datum von Michael Wargowski 05.03.2012 23:47

avatar

Zitat
Wahrscheinlichkeitstheorie

Die Wahrscheinlichkeitstheorie oder Wahrscheinlichkeitsrechnung ist ein Teilgebiet der Mathematik, das aus der Formalisierung der Modellierung und der Untersuchung von Zufallsgeschehen hervorgegangen ist. Gemeinsam mit der mathematischen Statistik, die anhand von Beobachtungen zufälliger Vorgänge Aussagen über das zugrundeliegende Modell trifft, bildet sie das mathematische Teilgebiet der Stochastik. Die zentralen Objekte der Wahrscheinlichkeitstheorie sind zufällige Ereignisse, Zufallsvariable und stochastische Prozesse.

[...]

Definitionen [Bearbeiten]

Konzeptionell wird als Grundlage der mathematischen Betrachtung von einem Zufallsvorgang oder Zufallsexperiment ausgegangen. Alle möglichen Ergebnisse dieses Zufallsvorgangs fasst man in der Ergebnismenge Omega zusammen. Häufig interessiert man sich jedoch gar nicht für das genaue Ergebnis omega in Omega, sondern nur dafür ob es in einer bestimmten Teilmenge der Ergebnismenge liegt oder nicht, was so interpretiert werden kann, dass ein Ereignis eingetreten ist oder nicht. Ein Ereignis ist also als eine Teilmenge von Omega definiert. Umfasst das Ereignis genau ein Element der Ergebnismenge, handelt es sich um ein Elementarereignis. Zusammengesetzte Ereignisse enthalten mehrere Ergebnisse. Das Ergebnis ist also ein Element der Ergebnismenge, das Ereignis jedoch eine Teilmenge, wobei diese Unterscheidung häufig vernachlässigt wird.

Damit man den Ereignissen in sinnvoller Weise Wahrscheinlichkeiten zuordnen kann, werden sie in einem Mengensystem aufgeführt, der Ereignisalgebra oder dem Ereignisraum Sigma über Omega, einer Menge von Teilmengen von Omega, für die gilt: Sie enthält Omega und ist ein sigma-Körper, d.h. sie ist gegenüber den Mengenoperationen der Vereinigung und der Komplementbildung (relativ bzgl. Omega) abgeschlossen genauso wie gegenüber der unendlichen Vereinigung abzählbar vieler Mengen. Die Wahrscheinlichkeiten sind dann Bilder einer gewissen Abbildung P des Ereignisraums in das Intervall [0,1]. Solch eine Abbildung heißt Wahrscheinlichkeitsmaß. Das Tripel (Omega,Sigma,P) wird als Wahrscheinlichkeitsraum bezeichnet.

Axiome von Kolmogorow [Bearbeiten]

Die axiomatische Begründung der Wahrscheinlichkeitstheorie wurde in den 1930er Jahren von Andrei Kolmogorow entwickelt. Ein Wahrscheinlichkeitsmaß muss demnach die folgenden drei Axiome erfüllen:

Für jedes Ereignis A aus Sigma ist die Wahrscheinlichkeit von A eine reelle Zahl zwischen 0 und 1: 0leq P(A)leq 1.
Das sichere Ereignis Omega hat die Wahrscheinlichkeit 1: P(Omega)=1.
Die Wahrscheinlichkeit einer Vereinigung abzählbar vieler inkompatibler Ereignisse entspricht der Summe der Wahrscheinlichkeiten der einzelnen Ereignisse. Dabei heißen Ereignisse A_i inkompatibel, wenn sie paarweise disjunkt sind, also A_i cap A_j = emptyset für alle i neq j gilt; es muss also gelten: Pleft(A_1dotcup A_2dotcupcdotsright) = sum P(A_i). Diese Eigenschaft wird auch σ-Additivität genannt.

Beispiel: Im Rahmen einer physikalischen Modellbildung wird ein Wahrscheinlichkeitsmaß zur Beschreibung des Ergebnisses eines Münzwurfes angesetzt, die möglichen Ergebnisse (Ereignisse genannt) mögen Zahl oder Adler lauten.

Dann ist die Ergebnismenge Omega={text{Zahl}, text{Adler}}.
Als Ereignisraum kann die Potenzmenge Pi(Omega); gewählt werden, also Sigma={emptyset,{text{Zahl}},{text{Adler}},Omega}.
Für das Wahrscheinlichkeitsmaß P steht aufgrund der Axiome fest:
P(emptyset)=0
P({text{Zahl}})=1-P({text{Adler}})
P(Omega)=1

#9 RE: Huch! Magisches Datum von w_a_n 06.03.2012 13:43

avatar

Beispiel: Schrödingers Katze

In einem geschlossenen Kasten ist eine Katze mit einer endlichen Futtermengenration zu je n Einzelportionen.

Eine enthält tödliches Gift. Täglich frißt die Katze nur eine Ration.

Es gibt also nur zwei Zeitpunkte mit eindeutiger Aussage, nämlich den Zeitpunkt t=0d und den Zeitpunkt t=nd.

Ersterer ist der, an welchem das Tier noch gar nichts gefressen hat. Es lebt mit 100-prozentiger Sicherheit noch. Letzterer ist der, an welchem theoretisch alles gefressen wurde, also die letzte Ration verspeist wurde, ist absolut sicher, daß die Katze tot ist.

Alles was dazwischen ist, ist eine mehr oder weniger lebendigtote Katze - es ist nicht ohne nachschauen in den Kasten möglich mit Sicherheit zu sagen, ob die Katze noch lebt oder schon tot ist (den Gestank mal außen vor lassend *ggg*).

#10 RE: Huch! Magisches Datum von Michael Wargowski 07.03.2012 07:54

avatar

Ja! Genau! Das ist wie bei meinen afrikanischen Schnecken... Einzig t verschiebt sich enorm... Von Alpha zu Omega dauert es endlich länger!

schoggischmeißandiewandundbeißindenunterarm

#11 RE: Huch! Magisches Datum von w_a_n 07.03.2012 10:23

avatar

Verkomplexitieren (verkomplizieren) wir mal:

es ist nicht nur eine Portion, sondern 5, auch 2 im Wasser.

Gleichzeitig sind 3 Gegengifte irgendwo drinne, welche nach dem Gift gefressen/gesoffen werden muß, um es zu neutralisieren.

Also als Mindestmenge muß dann her

n + 5 + 2 + 3

Hier dürfte keine Aussage mehr möglich sein.

#12 RE: Huch! Magisches Datum von Michael Wargowski 07.03.2012 20:10

avatar

Wer weiß...?...

Zitat
Mikrowelten: Der Schein trügt

Aufnahmen, die am Mikroskop entstanden sind, präsentieren uns oft unbekannte Welten. Oder doch nicht? Hin und wieder scheinen wir auf den Bildern etwas ganz anderes zu erkennen: Das Gehirn spielt uns einen Streich. Ist das expressive Kunst aus dem 20. Jahrhundert? Nein, hier betrachten Sie kein unbekanntes Werk von Wassily Kandinsky oder Alexej Jawlensky. Es handelt sich um eine Vergrößerung des Gesteins Granulit. © Nikon Small World / Bernardo Cesare, Department of Geosciences, University of Padua



Weiterlesen:
http://www.gmx.net/themen/wissen/bilderg...ruegt#.A1000146


Da geht was...

#13 RE: Huch! Magisches Datum von Michael Wargowski 23.04.2012 16:26

avatar

So ist denn dann auch darüber ein Aufregungsfaktor berechtigt, wo die Herrschaften immer häufiger und deutlicher Maschinen beginnen zu personifizieren, denn schließlich haben die ja auch ein Unterbewußtsein. Weiterhin sind Lichtschwerter für alle sehr erstrebenswert, wobei Du mir erst einmal einen solchen Photonenstrahler zeigen mußt, bei dem das Licht schließlich nach einem halben bis 1 Meter und fünfzig Zentimeter aufhört. Welch abrupte Abbruchleistung...?...! Donnerwetter! Selbst Energie ist neuerdings ein Lebewesen und deshalb Intelligent. Alter! Was für eine eklige Volksverblödung ist das denn? Dümmer geht´s nimmer?

Willst Du wirklich alles negativieren und degradieren, bis ins Nichts à la Nietzsche? Danach ist nichts mehr und davor war auch nichts, weshalb es völlig gleich ist, ob Du positivierst oder negativierst, denn damit relativierst Du alles und dann gibt es auch keinen Sinn oder Unsinn und Du versperrst den Weg des darüber Hinausdenkens. Dann ist doch die Trivialisierung des Menschen eher die Lösung, ehe Du nur, die Hände gefaltet, rumsitzt und darauf wartest, daß die Zeit vergeht. Dann solltest Du froh sein, wenn es heißt: "Ein ganzer Kerl Dank Chappie!" und heirate Dein Auto, daß Du Dir gefälligst zulegst, denn es lebt und bedarf Deiner Leitung! - Oder nehme eine Gabel, wenn es denn möglich wäre, der personifizierten Solcher fetischmäßig etwas Intelligenz aberlangen zu können. Wer weiß? Vielleicht gelingt das ja eines Tages wirklich? Dann wandere ich aber aus und mit mir ganz sicher noch einige andere, die diesen Planeten möglichst weit hinter sich lassen wollen. Eventuell reicht uns aber schon der Empfang von Weisungen intelligenter Energie...?... Wie schaut´s?

[ Editiert von Administrator Michael Wargowski am 25.04.12 10:57 ]

#14 RE: Huch! Magisches Datum von w_a_n 24.04.2012 15:59

avatar

Oh... Auf auf - alle zu Bauchi und Hiob.

Eso war noch nie mein Ding.

"Liebe deinen Sauerstoffkonzentrator, denn er ist auch nur ein Mensch - äääh... ein fühlendes Wesen."

Nietzsche kenn ich nur vom Namen her - gelesen hab ich den nicht.

Ich sagte schon einmal, auch zu anderen, was aber nur meine pers. Einstellung ist: die Religionenwerden erst dann 'aktuell', wenn der Mensch alle anderen Probleme gelöst hat und wirklich frei ist. Die Herrschaft(en) also abgeschafft sind und die Bedürfnisse aller Menschen gesichert ist.

Dies ist meinetwegen eine neue Stufe in der Evolution/Menschwerdung.

Und immer daran denken: nicht deinen Handfeger verärgern oder dein Escherichia Coli - ja du weißt schon, das mit dem Tick, sich immer ein wenig abseits von allen anderen zu stellen

#15 RE: Huch! Magisches Datum von Trainingslabor 08.05.2012 22:33

avatar

Dann stürze mal weiter völlig verwirrt durch die Gegend...



Hier und da auch schon öfter und schon zu oft überhört, die Aufforderung auch mal andersrum Beweise zu erbringen. Jetzt haste selbst damit angefangen im Trainingslabor. Dann mal los. Die vielen Strafanzeigen wegen Hochverrates haste auch vergessen. Da sind alle möglichen Beweise angetreten worden und benannt. Mag Manches davon nicht korrekt sein, so sind viele Dinge dennoch nicht zu widerlegen, aber dennoch heißt es ganz ohne Kommentar, es gäbe eine Verfassung. Das ist aber dasw GG ganz sicher nicht, wie es in ihm selbst auch steht und zusätzlich ist dort verankert, daß wir uns als Volk selbst eine Verfassung basteln müssen. Kein Wort von einer automatische4n Übernahme und Umwandlung vom GG in eine Vewrfassung. Also wird schon wieder betrogen und vertuscht. So auch die so genannte Wiedervereinigung überhaupt nicht geschehen ist. Warum? Weil niemand etwas beitreten kann, daß bereits seit fünf Tagen nicht mehr existiert. Das ist also das Mindeste, das an Beweisen vorliegt, abgesehen von zwei Gerichtsurteilen des obersten Gerichtshofs aus den Jahren 73 und 82 glaube ich jetzt aus dem Kopf richtig zu bezeichnen... Na, dann mache mal was daraus bitte und schaue meinetwegen auch noch bei den gesammelten Fakten aus den Schreiben an das Landgericht Berlin nach aus dem Thread "Selbstverwaltung und das Landgericht Berlin". Viel Spaß! Dann kannste auch gleich in dem angefangenen Thread nachfolgend sowohl, als auch posten:

Verfassungsrecherchen!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz