#1 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Michael Wargowski 29.05.2011 22:53

avatar

Titel:
Hartz-IV-Genuß des Tages: Spanische Gurken

Eintrag:
Tafeln und Suppenküchen haben nicht nur die Funktion, den Staat der Verpflichtung zu entheben, durch bedarfsdeckende Grundsicherungsleistungen die Ernährung aller Bedürftigen sicherzustellen. Sie sind mittlerweile auch fester Bestandteil der Logistikkette...

Jetzt den ganzen Eintrag lesen:
http://Grilleau.blog.de/2011/05/28/hartz...urken-11228520/

#2 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Mikusch 30.05.2011 00:56

http://www.youtube.com/watch?v=54CxiJl3b2c

Der Gedankengang in dem Artikel ist schlüssig und berechtigt. Aber ich schätze mal solch eine Rechnung würde nicht aufgehen. Ein entsprechendes Desaster würde nämlich die in dem Artikel angesprochene gesellschaftliche Rolle der Tafelläden ruinieren...
http://www.google.de/search?q=ehec+tafel...iw=1280&bih=579

Kommt mir spanisch vor, die landesbezogene Sanktionierung.

#3 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Mikusch 30.05.2011 11:56

Es gibt Ehec-Opfer, die sicher sind, keine Gurken gegessen zu haben.

#4 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Dicke 30.05.2011 12:33

Also um sich das alles rein zu ziehen die Zeit hat man ja garnicht mehr. Die Überschwemmung an Skandalen usw. Man weiss garnicht mehr was ist wichtiger? Alles ist wichtig will man das Puzzle zusammen bekommen!

Nach Tschernobyl sagte mir auch die Nachbarin naja ich wasche den Salat Von den Pilzen im Wald die nach wie vor erheblich belastet sind redet auch keiner mehr.

Ich bin kein Pilzesammler. Alles wird einem ja dadurch vorenthalten.

Hatte gestern Prospekte in meinem Briefkasten.
Am Sonntag?

Habe ich seit Teuroeinführung im Supermarkt immer meinen Unmut über die Preiserhöhungen kund getan, muss ich feststellen das ein Kopp Salat der wenn du ihn günstig in letzter Zeit mit 69 cent bekamst anstonsten 99 cent, zu DM Zeiten gerade mal höchstens 50 Pfennig gekostet hat, nunmehr dir mit 29 cent angeboten wird!

Wow!

Ach ja und zu den Tafeln. Anrecht hätte ich evt. auch, aber.........erstens will ich keinen Gammel(wegschneiden des Schimmels) (jeder sollte aufgeklärt sein das Schimmel unsichtbar weiterdringt und wirklich gesundheitsgefährdent ist) der von Unternehmen steuerlich abgesetzt werden kann und zweitens wenn ich mich so in Not befinde, hätte ich keinen Zugang weil hier die Busfahrt hin und rück 7,60 Teuros kostet und ich müsste trotzdem noch lange laufen was ab und an gesundheitlich nicht möglich ist. D.h. dies GROSSzügige Angebot steht nicht jedem offen.

Die ReGIERenden wälzen aller ihrer Verantwortung ab (zum Wohle des deutschen Volkes) und gleichzeitig berauben sie die Eigenverantwortung jedem einzelnen.

Dekadenz, Ignoranz, Respektlosigkeit und Hochmut kommt vor dem Fall !

#5 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Dicke 30.05.2011 13:06

Zitat
Gepostet von Mikusch
Es gibt Ehec-Opfer, die sicher sind, keine Gurken gegessen zu haben.





Panikmache auf die Gurken oder nicht?
Letztendlich spielt es keine Rolle mehr.
Fakt ist, es gibt die Erreger, Schuldige müssen ja immer gefunden werden und wenn es man sich nur aus dem Finger saugt.
Wir wissen nicht was da heimlich unter totaler Sicherheitsvorkehrungen bei den Bilderbergern und den G Gipfeln gemauschelt wird

(Was richtig Knete verschlingt gesponsert bei Steuerzahlern)( und bei Steuerzahlern meine ich auch die, die auf ein Lebensmittel Wasser zu 19% besteuert werden, es sei denn man trinke im blinden Glauben das Wasser aus dem Hahn, aufbereitet, man mag sich das im Grunde gar nicht so gerne vorstellen)

bei Barbecue mit Absperrung und versiegelten Gullis, was für ein Aufwand welche Verschwendung, Hosenanzug macht Weltreisen (Kinderbuch der Zukunft?) wieviele Security Kräfte , hochbezahlt usw.

Nicht zu vergessen die Priviligierten und Promis die gerne auch mal im Restaurant für 0,7l Wasser um die 50 Euros bezahlen, können sich das ja dank der Wegelagerei erlauben?

Sollte man das sogenannte Prekariat nicht unterschätzen?

#6 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Mikusch 30.05.2011 14:50

Ich denke das "so genannte Prekariat“ unterschätzt sich vor allem selbst (sonst würde es ja nicht alles mit sich machen lassen).

Zur Frage der Panikmache in Bezug auf Gurken fand ich die Zynische Anmerkung des Großhändlers aus dem obigen Video recht bemerkenswert:

„Wie wir festgestellt haben und wissen, stammt die Verkeimung aus dem Viehbereich und wir haben hier relativ selten bis gar nicht Kuhherden durch die Großmarkthalle laufen“.

Die Übertragung der Erreger erfolgt auf vielfältige Art und Weise stets durch die unbeabsichtigte orale Aufnahme von Fäkalspuren. Der Erreger kann mit der Nahrung, insbesondere mit rohem Fleisch oder Rohmilch, aufgenommen werden; ebenso über fäkalienverseuchtes Trink- und Badewasser. Außerdem ist eine Ansteckung von Mensch zu Mensch sowie eine Übertragung durch Tier-Mensch-Kontakte möglich.

Stellt sich die Frage, warum die um den Bürger „besorgten“ Insitutionen nicht bei naheliegenderen möglichen Ursachen anfangen zu suchen?

Edit: Kleiner Fehler mit großer Wirkung... Prä/Pre...

[ Editiert von Administrator Michael Wargowski am 30.05.11 14:54 ]

#7 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Michael Wargowski 30.05.2011 14:58

avatar

Vermutlich Absicht oder einfach nur Inkompetenz... Oder... Jedenfalls wissen wir ja auch, daß keinerlei Medien korrekt berichten/berichten können. Wie wir manchmal selbst erleben durften und dürfen, schleichen sich kleine Fehler und das Vergessen wichtiger Einzelbausteine manchmal auch wie von selbst ein, was gar nicht mal Absicht war und ist. Lassen wir die Dinge eben auch fairer Weise einfach mal auf dem Teppich und unterstellen nicht ausschließlich gleiches Vorgehen bei gleichem Vorgehen etc.

#8 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Dicke 30.05.2011 15:44

Danke Mikusch für den Hinweis,
ich war mir nur durchs kuggele etwas unsicher und habe das von hier:
http://www.google.de/search?hl=de&source...qi=g10&aql=&oq=

[ Editiert von Dicke am 30.05.11 15:45 ]

#9 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Mikusch 30.05.2011 23:29

„Wegen fehlender deutscher Nachfrage ist der Gemüse-Export aus den Niederlanden ins Nachbarland fast zum Erliegen gekommen. Spanien prüft sogar Schadensersatzforderungen gegen Deutschland“

"In nordrhein-westfälischen Bad Lippspringe starb eine 91-jährige Frau an den Folgen der gefährlichen Durchfallinfektion, im Kreis Gütersloh eine 40- bis 50-jährige Frau. Auch Mecklenburg-Vorpommern meldete die erste EHEC-Tote: Im Landkreis Parchim erlag eine 87-Jährige der Infektion. In Schleswig-Holstein starb ein 75-jähriger Mann."

„Bei den schwer erkrankten Patienten gebe es "zunehmend mehr neurologische Ausfälle", erklärte der UKE-Neurologe Prof. Christian Gerloff. Es gebe Unruhezustände, aber auch Sprachstörungen - ähnlich wie bei einem Schlaganfall - oder Zuckungen bis hin zu epileptischen Anfällen.“

„Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) meldete erste Erfolge bei der Behandlung von HUS-Patienten mit einem neuen Mittel: Der Antikörper Eculizumab werde bei Patienten mit schwerem EHEC-Verlauf eingesetzt, erläuterte Prof. Hermann Haller, Direktor der MHH-Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen. Es sei bereits ein Erfolg der am vergangenen Mittwoch begonnenen Therapie sichtbar. "Es nützt etwas, allerdings ist es kein Wundermittel", betonte der Arzt.“

Quelle: http://www.gmx.net/themen/gesundheit/ehe...chen-gestorben#

Eculizumab:

„Eculizumab ist ein humanisierter Antikörper vom Typ IgG2/4 und wird von Lonza gentechnisch in der stabilen Maus-Myelomzelllinie NS0 hergestellt. Eculizumab wurde von dem amerikanischen Biotechnologieunternehmen Alexion entwickelt und ist seit 2007 in den USA und in der Europäischen Union als Orphan-Arzneimittel zugelassen. Es war in der Europäischen Union das erste Arzneimittel, das im zentralisierten Verfahren über ein beschleunigtes Beurteilungsverfahren zugelassen wurde.“

...

Zitat
Gepostet von Mikusch
Edit: Kleiner Fehler mit großer Wirkung... Prä/Pre...

[ Editiert von Administrator Michael Wargowski am 30.05.11 14:54 ]



???

Zitat
Gepostet von Michael Wargowski
Vermutlich Absicht oder einfach nur Inkompetenz... Oder... Jedenfalls wissen wir ja auch, daß keinerlei Medien korrekt berichten/berichten können. Wie wir manchmal selbst erleben durften und dürfen, schleichen sich kleine Fehler und das Vergessen wichtiger Einzelbausteine manchmal auch wie von selbst ein, was gar nicht mal Absicht war und ist. Lassen wir die Dinge eben auch fairer Weise einfach mal auf dem Teppich und unterstellen nicht ausschließlich gleiches Vorgehen bei gleichem Vorgehen etc.




???

#10 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Michael Wargowski 31.05.2011 00:43

avatar

Zitat
Ich denke das "so genannte Prekariat“ unterschätzt sich vor allem selbst (sonst würde es ja nicht alles mit sich machen lassen).



Zitat
Edit: Kleiner Fehler mit großer Wirkung... Prä/Pre...



Zitat
???



Zitat
Ich denke das "so genannte Prekariat“ unterschätzt sich vor allem selbst (sonst würde es ja nicht alles mit sich machen lassen).



Du hattest Präkariat geschrieben...

Zitat
Stellt sich die Frage, warum die um den Bürger „besorgten“ Insitutionen nicht bei naheliegenderen möglichen Ursachen anfangen zu suchen?



Zitat
Vermutlich Absicht oder einfach nur Inkompetenz... Oder... Jedenfalls wissen wir ja auch, daß keinerlei Medien korrekt berichten/berichten können. Wie wir manchmal selbst erleben durften und dürfen, schleichen sich kleine Fehler und das Vergessen wichtiger Einzelbausteine manchmal auch wie von selbst ein, was gar nicht mal Absicht war und ist. Lassen wir die Dinge eben auch fairer Weise einfach mal auf dem Teppich und unterstellen nicht ausschließlich gleiches Vorgehen bei gleichem Vorgehen etc.



Zitat
???



Deine Frage...

Zitat
Stellt sich die Frage, warum die um den Bürger „besorgten“ Insitutionen nicht bei naheliegenderen möglichen Ursachen anfangen zu suchen?



Meine Antwort...

Zitat
Vermutlich Absicht oder einfach nur Inkompetenz... Oder... Jedenfalls wissen wir ja auch, daß keinerlei Medien korrekt berichten/berichten können. Wie wir manchmal selbst erleben durften und dürfen, schleichen sich kleine Fehler und das Vergessen wichtiger Einzelbausteine manchmal auch wie von selbst ein, was gar nicht mal Absicht war und ist. Lassen wir die Dinge eben auch fairer Weise einfach mal auf dem Teppich und unterstellen nicht ausschließlich gleiches Vorgehen bei gleichem Vorgehen etc.

#11 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von w_a_n 31.05.2011 09:22

avatar

Moin.

Wir werden wieder mal "beschäftigt", damit in Ruhe sicherlich wieder mal eine neue Sauerei durchgepeitscht werden soll, unbemerkt von uns.

Scheint die drastische Verkürzung der Bezugsdauer von ALG1 zu sein...

#12 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Mikusch 01.06.2011 01:01

Danke für Deine Bezugnahme, Michael. Fand ich etwas befremdlich, so einen ungefragtes Editieren meines Beitrags (Administration impliziert eigentlich etwas Anderes). Ich möchte mir gerne vorbehalten keine Norm bedienen zu müssen (zumal Rechtschreibfehler mitunter ja auch einen tieferen Sinngeahlt in sich bergen können). Deinen anschließenden Beitrag hatte ich auf Deine Korrektur bezogen, vermutlich weil es kürzlich bereits einen Beitrag von Dir gab, bei dem ich auch nicht wusste wie Du ihn verstanden sehen wolltest (thread: Germanitien). Hatte ich wohl was fehlinterpretiert

Zitat
Gepostet von Mikusch
[b]Stellt sich die Frage, warum die um den Bürger „besorgten“ Insitutionen nicht bei naheliegenderen möglichen Ursachen anfangen zu suchen?



Jetzt hat man sich zwischenzeitlich doch glatt auch diese Frage gestellt: http://www.gmx.net/themen/gesundheit/ehe...ls-uebertraeger

#13 RE: Hartz-IV-Genuß des Tages von Dicke 01.06.2011 09:32

Wir wissen doch sowieso nichts.
Der eine vielleicht mehr als der andere.
Der Bürger wird doch sowieso nur verarscht.
Wer weiss ob das nicht nur wieder ein Experiment ist?
Man kommt ja garnicht mehr zur Ruhe
Wieviel kann ein Mensch ertragen?

Elvis hats früh erkannt.

Und die Gurke umsonst entsorgt.

Der kleine Händler blutet, so kann man Existenzen auch vernichten.
Alles unter einer Hand.Die Versklavung nimmt Formen an.

(Rechtschreibfehler sind erlaubt nach neuer deutscher Rechtschreibung Norm ist es mir eh egal geworden, haben sie die Kiddies mit der neuen deutschen Schreibschrift im zarten Alter(vor 20Jahren) damit total überfordert (wahrscheinlich auch von einem Kleingeist entsprungen)damit wurden die geforderten Leistungen nicht mehr erbracht, sitzen bleiben war kein Wunder)

Wenn ich mir das alles überlege ...................

Diese Kleinigkeiten die man ausser acht lässt.........

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz