#1 RE: Die Linke von Till Eulenspiegel 28.04.2011 12:40

avatar

Duisburger Linke verbreitet Hetze gegen Israel

Antisemitische Hetze bei der Linkspartei: Der Duisburger Kreisverband der Genossen hat im Internet ein Flugblatt weiterverbreitet, das zum Boykott Israels aufruft. Darauf prangt ein Hakenkreuz, das mit einem Davidstern verwachsen ist. Die Spitze der Bundespartei distanziert sich eilig.

weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/deuts....html#.A1000145

#2 RE: Die Linke von Mikusch 29.04.2011 00:04

http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#Einfalt

#3 RE: Die Linke von Michael Wargowski 29.04.2011 01:17

avatar

Ach... Zieht man schon wieder an irgendwelchen Fäden zur Diskussion und findet die dann auch noch widerwärtig? Sicher soll niemand bemerken, daß es schon längst keine Demokratie mehr gibt und keinen Staat und keine Gesetze und Regierung... Flugs zitiert man solchen überholten Schwachsinn heraus und betreibt eine interne Hetze mit einer externen... Cool... Die meisten fallen eh wieder darauf rein, sind sie nicht nur eingeschüchtert und moralisch sowiesodemoliert, desillusioniert und ziemlich uneins mit sich selbst, sitzen beide Seiten immer noch und immer wieder denselben abgetakelten Lügen auf und wissen nicht, welche sie nun selbst verbreiten wollen, sollen und überhaupt: DÜRFEN! AHA!

Wo bleiben neue Diktatoren, die sich heute wieder selbst zu einem Gott ernennen, wie im alten Rom? Sowas braucht die Menschheit doch viel dringender, oder?

#4 RE: Die Linke von w_a_n 29.04.2011 10:36

avatar

Zitat
Gepostet von Michael Wargowski
Ach... Zieht man schon wieder an irgendwelchen Fäden zur Diskussion und findet die dann auch noch widerwärtig? Sicher soll niemand bemerken, daß es schon längst keine Demokratie mehr gibt und keinen Staat und keine Gesetze und Regierung... Flugs zitiert man solchen überholten Schwachsinn heraus und betreibt eine interne Hetze mit einer externen... Cool... Die meisten fallen eh wieder darauf rein, sind sie nicht nur eingeschüchtert und moralisch sowiesodemoliert, desillusioniert und ziemlich uneins mit sich selbst, sitzen beide Seiten immer noch und immer wieder denselben abgetakelten Lügen auf und wissen nicht, welche sie nun selbst verbreiten wollen, sollen und überhaupt: DÜRFEN! AHA!

Wo bleiben neue Diktatoren, die sich heute wieder selbst zu einem Gott ernennen, wie im alten Rom? Sowas braucht die Menschheit doch viel dringender, oder?



Hier ist er - ich bin mir nicht sicher, ob das sarkastisches Nennen von Mißständen ist.

Ehrlicher und aufrichtiger ist es allemal als die anderen Blahblah-Ansprachen der Regierenden.

APPD

#5 RE: Die Linke von Mikusch 29.04.2011 17:49

So er es denn ist, bräuchte man wie hier... http://www.readers-edition.de/2011/04/24...#comment-383571) eigentlich nur seinen letzten mit seinen vorigen Kommentaren zu vergleichen und in einem Zusammenhang sehen. Er scheint nicht geneigt, sich einem schwarz-weiß, rechts-links, oben-unten und sonstigen einordnenden Denkschubladen oder Führungsansprüchen unterzuordnen. Damit damit läuft er natürlich Gefahr auch im eigenen Umfeld einer Inquisition anheimzufallen. Ob oder in wie weit es fruchtet was er macht steht dann auf einem anderen Blatt. Klingt für mich nach Aufrichtigkeit gepaart mit Sarkasmus.

#6 RE: Die Linke von Mikusch 16.05.2011 22:55

Hamburger Erklärung zum Kurs der Linkspartei in Sachen Israel

http://steinbergrecherche.com/08dielinke.htm

#7 RE: Die Linke von Till Eulenspiegel 28.05.2011 12:59

avatar

Die Linke ist antisemitisch – und größenwahnsinnig

Die Linkspartei wehrt sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe und weist sie als verleumderisch zurück. Dabei beweist sie Größenwahn.

Am Mittwoch wurde im Bundestag im Rahmen einer “Aktuellen Stunde” über antisemitische Tendenzen in der Linkspartei diskutiert. Im Namen ihrer Partei und Fraktion wies die Abgeordnete Luc Jochimsen alle Vorwürfe als verleumderisch zurück.

Weiter hier: http://de.nachrichten.yahoo.com/die-link...-084849940.html

#8 RE: Die Linke von Till Eulenspiegel 13.06.2011 16:35

avatar

Eine Lachnummer
Die Resolution der Linken zu Antisemitismus: What’s left? – Deutschland 2011

What’s left?« fragte der britische Sozialphilosoph Steven Lukes im Jahre 1989. Die Frage meinte den Kommunismus und was von von ihm nach dessen Zusammenbruch geblieben sei. Die englische Formulierung ließ aber auch die Frage zu, was (nach dem weltgeschichtlichen Ereignis von 1989) überhaupt noch für links zu erachten sei. Im Deutschland des Jahres 2011 bedarf die Frage keiner zweigeteilten Antwort mehr: Der Kommunismus ist schon abgehakt, und seine ehemaligen deutschen Sachwalter scheinen sich endgültig von ihrer einst aufrechten linken Gesinnung zu verabschieden. Daß sie sich noch in einer Linkspartei versammelt wähnen, erweist sich zunehmend als hohle Nomenklatur.

Link: junge Welt

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz