#1 RE: Deutschland schafft sich ab... von Michael Wargowski 02.01.2011 23:04

avatar

Bisher hatte das Buch "Deutschland schafft sich ab" für viel Furore gesorgt. Auf beiden Seiten. Während das Pro Belege fand, konnte sich das Kontra nur und ausschließlich auf sich selbst berufen. Nun findet die Schikane ihre Fortsetzung und für jeden, der Verstand hat, sogar ganz offensichtlich, denn die Wahrheit, die in diesem Buch beschrieben wird, muß um jeden Preis verleugnet werden:

Zitat
Sarrazin: Merkel kritisierte Buch aus Machtpolitik

Berlin (dpa) - Ex-Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, sie habe sein Buch aus machtpolitischen Gründen kritisiert.



"Die Aussage der Bundeskanzlerin, mein Buch sei nicht hilfreich, war machtpolitisch orientiert", sagte Sarrazin der "Berliner Morgenpost".



Quelle:
http://web.de/magazine/nachrichten/deuts....html#.A1000107

#2 RE: Deutschland schafft sich ab... von Michael Wargowski 19.05.2011 10:08

avatar

Von Trier: "Ich bin ein Nazi!"

Zum Beitrag und Video!
http://web.de/magazine/unterhaltung/kino....html#.A1000107


Aus den Kommentaren:

Zitat
Typisch deutsch ist nicht ein Nazi zu sein und auch nicht "der totale Krieg", sondern die totale Verblödung: Lars von Trier ist ein DÄNISCHER JUDE. Seine Äußerung war reiner Sarkasmus und ist schlimmstenfalls ironisch gemeint. Seine Familie ist während des 2. Weltkriegs nach Schweden geflohen. Er hat erst Ende der 80er Jahre erfahren, daß sein Vater NICHT Ulf Trier war, sondern der deutsche (!!) Arbeitgeber seiner Mutter. Das hat ihn schwer belastet. Originalzitat: „Ich wollte wirklich Jude sein und dann fand ich heraus, dass ich ein Nazi bin, denn meine Familie war Deutsch“. Anstatt gleich wieder laut aufzuschreien und Nazis zu sehen, wo gar keine sind, solltet Ihr erst einmal Informationen zur betreffenden Person einholen. Und angesichts der fortwährend - nicht nur von Ausländern - wiederholten "Feststellung", daß "alle Deutschen Nazis sind", ist die Äußerung von Lars von Trier ganz sicher keinen Aufruhr wert - er hat nur das ausgesprochen und ins Lächerliche gezogen, was sowieso die meisten denken (auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht). Vielmehr sollte man DIE Leute auf den Hinterkopf schlagen, die ein normales Selbstverständnis für die Bedürfnisse und Nöte des eigenen Landes für "rechtsradikal" halten - erstmal im eigenen Land für solide Verhältnisse zu sorgen ist die Grundvoraussetzung dafür, anschließend anderen Ländern unter die Arme greifen zu können. Aber allein das darf man ja schon nicht mehr sagen, denn dann schreit irgendein Dummerle gleich wieder "NAZI!!!". Tatsächlich, armes Deutschland.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen