#1 Ukraine - Faschisten am Werk - Völkerrechtsverbrechen von w_a_n 06.07.2014 17:01

avatar

Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Mißachtung des Völkerrechts...

Zitat
„Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

[Interview mit Gustave Gilbert in der Gefängniszelle, 18. April 1946, Nürnberger Tagebuch S.270 books.google]
Hermann Göring


Quellen:
www.orbit9.de/wissen/zitate_goering_krieg.php
http://gutezitate.com/zitat/206059[/quote]
Steinmeier durfte keinen Kranz niederlegen - http://www.handelsblatt.com/video/video-...en/9889892.html

Zu Recht - weil verlogener gehts nimmer. Ich erinnere nur mal an den erzielten Kompromiss mit Janukowitsch im Februar. Was geschah unmittelbar darauf? Proteste, Unruhen, Schüsse, ich nenne so etwas Hintergehung, Hinhaltetaktik und arglistige Täuschung.

Odessa-Massaker... das ist in einigen Foren kein Wort der Erwähnung wert gewesen - sprachlos wie immer.

Russische Propaganda?? Mitnichten... Bilder gefällig, die schockieren? Bitte - die sind übrigens kurz nach den Ereignissen veröffentlicht worden.

Diese Bilder zeigen VERBRANNTE MENSCHEN!!!

Mensch, was tust du nur Menschen an...

MENSCH, wie stolz das klingt.

Und nun fügen Menschen anderen Menschen derartiges zu - Mensch, wie UNREIF bist du eigentlich noch? Wie weit entfernt bist du Gattung Homo sapiens sapiens erectus recens eigentlich entfernt vom edlen Ideal MENSCH als Auszeichnung und Charaktereigenschaft entfernt???

Ich schäme mich...

MENSCH - wie stolz das klingt...

Das sind Bestien... Mensch, wie weit bist du doch noch Tier, wie lichtjahreweit entfernt von dieser doch eigentlich edlen Eigenschaft namens MENSCH.

Hier nun die Links, die Bilder des Grauens, welche sich wohl demnächst wiederholen in Moldawien??

Hinter der Fichte vom 03.Mai 2014 - "ARD verniedlicht Gräueltaten"

Verbrannte Menschen: https://twitter.com/_RussianNation/statu...3720576/photo/1


Die "Menschen" vor dem Gewerkschaftshaus dabei:

Zitat
Der Abschaum stand vor dem brennenden Gebäude und amüsierte sich über die Menschen die in den Tod springen: "Da macht sich wieder ein Vogel zu Flug fertig."


Ich schäme mich...

Menschen?? Es wird gefordert, daß die Lugansker und Slawjansker die Waffen strecken sollen als Bedingung einer Waffenruhe?? Meine Meinung dazu wäre "Niemals!" eingedenk der Ereignisse in Odessa vom 2. Mai und später in Mariupol.
Panzer, Kapfflugzeuge, Brand- und Kassettenbomben gegen ManPads und Maschinengewehre und Handgranaten - gehts eigentlich noch?

... der zweite Link - Nachtrag knapp eine Woche später
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/201...chen-agent.html - zeigt die Hintergründe und Drahtzieher auf.

Man beachte: wer kämpft im Südosten der Ukraine gegen die Volksrepubliken "Lugansk" und "Donezk"? Regierungsarmee und Nationalgarde.
Nationalgarde = Rechter Sektor:

Zitat
Wir wissen nicht wer dieser Gordienko ist und welche Rolle er spielte. Nichtsdestotrotz ist er allgegenwärtig. Doch wir wissen wer Alexej Parubij ist.
Parubij war der Kommandant des Maidan in Kiew der verhinderte, dass der ukrainische Geheimdienst im Februar die Scharfschützen ausschaltete.
Parubij wurde für diese Verdienste zum Chef des Militär- und Sicherheits-Apparates ernannt.
Parubij nimmt am 14. 4. 2014 einen Vorbeimarsch des zur Nationalgarde mutierten "Rechten Sektor" ab.


Zum Abschluß ein letztes Bild als Beleg:

Bizarres Töter-Bild: In der Hand der Brandsatz, Odessa, 2. 5. 2014

Verbrechen gegen die Menschlichkeit ohne Ende... - und wir hofieren das noch.
Frau ohne Beine - veröffentlicht am 02.Juni 2014
https://twitter.com/smirnof3gs/status/47...7718913/photo/1


Eine mutige Frau... Respekt! Vor dem Reichstag anklagende Rede einer Frau am 11.05.2014.
https://www.facebook.com/photo.php?v=749762728402125&set=vb.100001052148773&type=2&theater



Und es kristallisiert sich immer mehr heraus, was auch ich vermutet habe: man will eine Eskalation und Verschärfung der Lage, getreu dem Motto "Teile und Herrsche". Und daß diese Situation bewußt herbeigeführt wird, siehe dazu auch Igor Strelkows Appell am 12.6.2014. Im Übrigen hatte er Recht: Slawjansk fiel am 05.7.2014.

Zitat
...
Nach seinen Angaben wurden am Dienstagmorgen unter anderem die Städte Slawjansk, Kramatorsk und Jampol unter Artilleriebeschuss genommen.

Im Dorf Piskunowka, Rayon Slawjansk, das sich ebenfalls unter Artilleriebeschuss befand, entstanden zahlreiche Brände, so der Sprecher. In Piskunowka gebe es überhaupt keine Volkswehr-Stellungen, sagte der Sprecher unter Berufung auf den Volkswehr-Kommandeur Igor Strelkow. „Mehr noch, die Ortsbewohner hatten unsere Volksmilizen vor ein Paar Tagen daran gehindert, ihre Stellungen dort einzurichten. Das nützte aber nichts“, so der Gesprächspartner der Agentur.

Die ukrainische Armee setzt Mehrfachraketenwerfer der Typen Uragan und Grad ein.


Quelle: RIA NOWOSTI Meldung vom 01.07.2014

Zitat
Dringender Appell von Igor Strelkow

16. Juni 2014
Original

"Der Gegner bombardiert massiv Kramatorsk und benutzt dazu Artillerie auf dem Berg Karatschun und in der Nähe der Wasserversorgungswerke zwischen Slawjansk und Kramatorsk (sie haben eine Stellung dort). Es gibt zahlreiche Opfer und Feuer in der Stadt. Sie bombardieren die Industriegebiete und die Wohngebiete. Die Bevölkerung ist in Panik. Kramatorsk hat solch massiven Artilleriebeschuss noch nicht erlebt. Die Objekte der Milizen werden ausgespart, die Angriffe richten sich nicht gegen sie, um die Zehntausende zur Flucht nach Rußland zu zwingen. Völkermord und ethnische Säuberung in ihrer klarsten Form.
..."


Quelle Hinter der Fichte vom 17.Juni 2014

Lage der Situation am 03.7.2014:

Slawjansk wird erneut aus Mehrfachraketenwerfern beschossen
(Auswirkungen siehe Bildergalerie http://de.ria.ru/photolents/20140610/268724629.html )

Zitat
17:45 03/07/2014
DONEZK, 03. Juli (RIA Novosti).

In einem Vorort des ostukrainischen Slawjansk ist eine Reihe von Häusern durch Beschuss aus Mehrfachraketenwerfern der ukrainischen Armee zerstört worden, wie RIA Novosti am Donnerstag vom Volkswehr-Stab von Slawjansk erfuhr.

Die Armee setze Mehrfachraketenwerfer ‚Smertsch‘ ein, im Vorort Nikolajewka seien fünf bis sechs mehrstöckige Häuser zerstört worden, hieß es. Unter den Haustrümmern sind vermutlich Menschen verschüttet. Nach Angaben des Volkswehr-Stabs ist im örtlichen Wärmekraftwerk ein Feuer ausgebrochen.
...


Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140703/268915671.html


05.07.2014: Slawjansk in den Händen der Ukrainischen Armee:
http://de.ria.ru/politics/20140705/268929317.html

War vorauszusehen - dieser ungleiche Kampf.

Ich vergleiche das mal mit dem Putsch 1973 in Chile, als die Moneda beschossen wurde.

Die Folge war das Verwandeln des Landes in ein einziges riesiges Konzentrationslager durch Pinochet.

Ähnliches wird nun vermutlich in diesen Regionen passieren. Man vergesse nicht: in der Ukraine haben die Faschisten die Macht ergriffen.

#2 RE: Ukraine - Faschisten am Werk - Völkerrechtsverbrechen von w_a_n 07.07.2014 11:07

avatar

DAS läuft da ab!

Verbrechen, Verbrechen, Verbrechen... Demokratie?? Menschenrechte??? Freiheit gar??? Würgh... wer glaubt denn sowas noch.

Naja, die Julia war schon immer eine geschäftstüchtige Person - nun steigt sie voll in den internationalen Organhandel ein:

Zitat
Infolge der geknackten Internet-Korrespondenz des ehemaligen Anwaltes von Julia Timoschenko, sind schockierende Informationen auf die Oberfläche gekommen. Es hat sich herausgestellt, dass Sergej Wlassenko am Handel mit den Organen, die bei schwer verwundeten ukrainischen Soldaten entnommen wurden, scheinbar beteiligt ist.

Wie der Fernsehsender “Rossija 24″ mitteilte, stand Wlassenko mit einer deutschen Ärztin Olga Wieber über die Lieferungen der Organe als Austausch für die materiell-technische Versorgung im Briefwechsel. Manchmal schilt die Ärztin Wlassenko für die minderwertige Ware, und dieser klagt in seiner Antwort über die schweren Arbeitsbedingungen – die Organe bei den noch lebendigen Menschen zu entnehmen, die die schweren Verwundungen bekommen hatten. Angeblich, so der Wlassenko, hat ihm das der Chef des SBU (ukr. Sicherheitsdienst; Anm.RML) verboten. Außerdem fürchtet er, dass die Informationen darüber auffliegen konnten. “Das ist ein großes Risiko und es sind zu viele Fragen seitens des lokalen Personals, damit will ich nicht mehr verbunden werden!”, schreibt er.
[...
In anderen Mitteilungen “erfreut” die Wieber den Wlassenko darüber, dass sich die vorige Organpartie gut verkauft hat, dass die Kunden sehr zufrieden waren und dass es viele neue Kunden gibt’s, die es erneut bestellt haben. Sie schreibt detailliert, welche die Bestellungen, zum Beispiel, nötig sind: “…5 cor, 12 nep, 3 hep, 3 pan, 1 pul…”. (Bedeutet von latainisch- bzw. grichisch-anatomischen: 5 Herzen (Cor), 12 Nieren (Nephros), 3 Lebern (Hepar), 3 Bauchspeicheldrüsen (Pankreas), 1 Lunge (Pulmo); Anm.RML). In seiner Antwort verspricht Wlassenko, dass er es schaffen wird.

Am 23.03.2014 um 21:15 meldet sich Wlassenko mit neuen Nachricht und schreibt Wieber, dass er was Neues hat, nähmlich “10 cor, 31 nep, 8 hep, 8 pan, 3 pul”, am 10 Mai um 22:04 Uhr (hier ab der Min. 00:26 zu sehen) dann schon mal “15 cor, 63 nep, 35 hep, 20 pan, 5 pul”. Muss der Geschäft scheinbar sehr gut laufen….

Da es in der Korrespondenz zwischen Wieber und Wlassenko immer wieder das Städchen Waldkirch genannt wird, habe ich mich “umgeschaut” und zum Ergebnis gelangte, dass es sich scheinbar um diese Dame handeln musste.


Entnommen aus dem Kommentar Peter Paul sagte: 7. Juli 2014 um 1:20 http://propagandaschau.wordpress.com/2014/07/01/wochenanalyse-4-ard-berichterstattung-ukraine/comment-page-1/#comment-2563
Quellseite: Die Propagandaschau ~ Ein niemals vollständiges Logbuch deutscher Medienpropaganda - “4. Wochenanalyse der ARD-Berichterstattung über die Ukraine”
http://propagandaschau.wordpress.com/2014/07/01/wochenanalyse-4-ard-berichterstattung-ukraine/

EDIT Nachtrag: "Die Schlächter auf dem Schlachtfeld" http://russianmoscowladynews.com/2014/07/06/die-schlachter-auf-dem-schlachtfeld/ 06.07.2014 mit sen Screenshots der geknackten Korrespondenz

"Organhandel in der Ukraine - ein Remake Jugoslawiens" - Stimme Russland vom 08-07-2014

Zitat
STIMME RUSSLANDS In den südöstlichen Gebieten der Ukraine kommt es vor, dass Kinder verschwinden. Aus dem Schriftwechsel des ehemaligen Anwalts von Julia Timoschenko, Sergej Wlassenko, mit einem deutschen Arzt wurde bekannt, dass die Ukraine Organe nach Deutschland liefert, die verwundeten Kämpfern der Selbstverteidigungskräfte (vielleicht auch friedlichen Einwohnern) entnommen wurden.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_07_08/Organha...oslawiens-4537/

#3 RE: Ukraine - Faschisten am Werk - Völkerrechtsverbrechen von w_a_n 08.07.2014 12:18

avatar

HIER ist der Plan, den die US-Auftraggeber für die Ukraine vorsehen und an Poroschenko übermittelten.
Da ergibt gestrige Meldung über erneute Bombardierung von WOHNVIERTELN der von den Volkswehrkräften verlassenen Hochburg Slawjansk durch die Regierungstruppen Sinn (RIA NOWOSTI - http://de.ria.ru/politics/20140707/268938847.html ).

Schweiz-Magazin: "Ukraine: Amerikaner empfehlen Poroschenko Erschiessungen und Konzentrationslager"

Zitat
Die VS-Agentur RAND rät dem Anführer der Kiewer Junta, Poroschenko, die Gefangenen zu töten. Er soll auch Konzentrationslager einrichten und das Eigentum der Zivilisten beschlagnahmen, um es als Beute an die Kämpfer zu verteilen.

Spezialisten der amerikanischen Strategic Research Center RAND Corporation sollen ein Dokument für den Anführer der ukrainischen Putschisten, Petro Poroschenko, verfasst haben das detaillierte Massnahmen im Falle des Scheiterns des Friedensplans im Süd-Osten des Landes beschreibt.

Die Agentur rät in diesem Dokument, gefangene Milizen und sympathisierende Zivilisten zu erschiessen. Die Agentur offeriert auch einen Ort an dem Poroschenko Bewohner des Donbass, die nicht mit seiner Politik einverstanden sind, in spezielle "Konzentrationslager" unterbringen kann. Weiterhin soll im Zuge einer militärischen Straf-Operation den Kämpfern der Putschisten als Belohnung das beschlagnahmte Eigentum von Zivilisten versprochen werden.
[...]


Schweiz-Magazin Meldung vom 05.07.2014 - http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/20050-Ukraine-Amerikaner-empfehlen-Poroschenko-Erschiessungen-und-Konzentrationslager.html
Bildergalerie (Dokumente dessen):
http://www.schweizmagazin.ch/thumbnail.php?file=images/mai2014/dok1_126566660.jpg&size=article_large
http://www.schweizmagazin.ch/thumbnail.php?file=images/mai2014/dok2_421265715.jpg&size=article_large

Als Aktualisierung vom 06.07.2014 der Nachtrag:

Zitat
Aktuell 06.07

Die Putschisten haben in Slawjansk alle Männer der Bürgerwehr im Alter von 25 bis 35 Jahren, ob bewaffnet oder nicht, verhaftet, dann verschleppt und offenbar in vorher eingerichtete geheime Lager abtransportiert.


Quelle Schweiz-Magazin s.o.

Odessa läßt grüßen bzw. wiederholt sich.
Wie schrieb doch Strelkow in seinem Aufruf, in welchem er um Weiterverbreitung bat?
" Dringender Appell von Igor Strelkow

16. Juni 2014
Original
"Der Gegner bombardiert massiv Kramatorsk und benutzt dazu Artillerie auf dem Berg Karatschun und in der Nähe der Wasserversorgungswerke zwischen Slawjansk und Kramatorsk (sie haben eine Stellung dort). Es gibt zahlreiche Opfer und Feuer in der Stadt. Sie bombardieren die Industriegebiete und die Wohngebiete. Die Bevölkerung ist in Panik. Kramatorsk hat solch massiven Artilleriebeschuss noch nicht erlebt. Die Objekte der Milizen werden ausgespart, die Angriffe richten sich nicht gegen sie, um die Zehntausende zur Flucht nach Rußland zu zwingen. Völkermord und ethnische Säuberung in ihrer klarsten Form.

Ich habe mich entschieden, einen Text aus meiner persönlichen Korrespondenz zur allgemeinen Kenntnis zu veröffentlichen. Ich bitte den zu verbreiten. Man kann nicht länger dazu schweigen bis jemand „im Heimatland zur Besinnung kommt“. Daran gewöhnt, die Geschehnisse einige Schritte voraus zu sehen, bin ich in einem Zustand der völligen "Erschöpfung." Die beobachtbare Zerstörung der Wirtschaft und der Bevölkerung habe ich schon anderthalb Monate vorausgesehen, und, um das zu vermeiden, habe ich zur einer Intervention von Friedenstruppen aufgerufen. Nun ist es zu spät. Friedenstruppen können ohne einen Kampf nicht mehr eingreifen. Ich rufe nun auf zu einer sofortigen und weitreichenden militärischen Hilfe. Doch es ist keine Hilfe gekommen. In ein oder zwei Wochen (und möglicherweise früher) könnte ein wesentlicher Teil der militärischen Abteilungen der DVR und LVR vollständig besiegt sein. Der Grund ist die Übermacht an schwere Waffen. Wenn erst Donezk und Lugansk vollständig eingekesselt sind wie Slawjansk, wird die Frage auftauchen, ob Russland:
1. Interveniert mit seiner ganzen Macht (die Intervention, die die Ukraine offen provoziert) oder
2. Neurußland komplett im Stich lassen wird (die Option auf die die Ukraine von ganzem Herzen hofft).
Und ich bin überhaupt nicht sicher, dass dieses Dilemma durch die erste Option gelöst werden wird. Mehr als wahrscheinlich wird es das Gegenteil der Fall sein.

Wir können sogar hundert Schützenpanzer abfackeln oder sogar 5000 Soldaten töten, das Kräfteverhältnis wird sich kaum ändern. Vielleicht zu 1:14 anstatt 1:15.
Jeden Tag sind wir gezwungen, eine andere große Ortschaft zu verlassen. Wir haben weder die Männer noch die Waffen, sie zu verteidigen. Zur gleichen Zeit haben wir keine Möglichkeit, eine von ihnen zurückzuerobern, denn wir haben den schweren Waffen der Ukies nichts entgegenzusetzen. Alles, was wir tun können, ist mehr oder weniger erfolgreiche Verteidigung. Welchen Grund gibt es für Optimismus? Aus unseren eigenen kleinen Erfolgen? Die sind rein taktisch. Inzwischen haben wir die strategische Führung verloren. Ich sehe offene Sabotage der russischen Behörden auf höchster Ebene in Bezug auf Neurußland. Das zeigt sich in allem. Ich wage zu sagen, dass [diese Sabotage] ganz bewußt ist. Ansonsten gibt es keine Erklärung für die Tatsache, dass DVR und LVR noch nicht de facto anerkannt wurden und, daß sie keine der so dringend benötigten Waffen und Ausrüstungen erhalten. Putin hat praktisch (und ich frage mich – auf wessen Vorschlag?) die Zusagen geleugnet, die russische Zivilbevölkerung des Donbass zu schützen. Es ist keinerlei Alternative vorgeschlagen worden. Wenn es keine militärische Hilfe gibt, ist die militärische Niederlage des DVR und LVR unausweichlich. Ob diese Niederlage eine Woche eher oder einen Monat später kommt spielt keine Rolle. Der Gegner wird uns von der Grenze abschneiden und uns systematisch ersticken, das Territorium reinigen und ein oder zwei Millionen schwer bedürftige und verbitterte Flüchtlinge nach Russland treiben. (Ich denke die wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen sind offensichtlich.)
Und dann werden Gruppen von “dankbaren Oligarchen” mit sorgenvollen Gesichtern zu Putin kommen und als Sprecher wird ihnen der “große Verschwörer” Surkow offeriert, der mit leiser Stimme erklärt, “Wir haben alles versucht, aber diese nichtsnutzigen Donezker Banditen haben es selbst vermasselt, und wir können denen keine Hilfe geben ohne einen Atomkrieg zu riskieren. Das haben sie sich selber zuzuschreiben. Das Risiko ist es nicht wert. Wir müssen das durchhalten. Wir werden alles tun, wenn es soweit ist. Das kann man mit Poroschenko verhandeln. Das ist ein taktischer Rückzug. Wir sind nicht bereit in den Krieg zu ziehen. Immerhin haben wir die Krim, nicht wahr?“ und in der Art weiter.
Was das für uns bedeutet weiß ich schon. Die meisten von uns werden umkommen, aber das ist nicht das schlimmste, aber der aufstand und die Opfer werden vergebens gewesen sein. Und der „Russische Frühling“ wird durch den „Ukrainischen Frost“ beseitigt. Und der nächste Krieg, den wir nicht mehr erleben werden, wird auf Rußlands Territorium stattfinden, gleich nach dem Moskauer Maidan, versteht sich…"
Quelle http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/06/neurussland-strelkow-beklagt-sich-uber.html#links

#4 RE: Ukraine - Faschisten am Werk - Völkerrechtsverbrechen - Organhandel von w_a_n 10.07.2014 15:56

avatar

"Organhandel in der Ukraine - ein Remake Jugoslawiens" - Stimme Russland vom 08-07-2014

Zitat

Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS In den südöstlichen Gebieten der Ukraine kommt es vor, dass Kinder verschwinden. Aus dem Schriftwechsel des ehemaligen Anwalts von Julia Timoschenko, Sergej Wlassenko, mit einem deutschen Arzt wurde bekannt, dass die Ukraine Organe nach Deutschland liefert, die verwundeten Kämpfern der Selbstverteidigungskräfte (vielleicht auch friedlichen Einwohnern) entnommen wurden.

Diese Frankensteins der Neuzeit bereichern sich an den stärksten Leiden und unterscheiden sich durch nichts von jenen Nazis, die seinerzeit Lampenschirme aus Menschenhaut herstellen ließen, und überhaupt von jenen, die eigennütziger Interessen zuliebe töten, wobei sie zynisch von Demokratie reden.
...
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_07_08/Organha...oslawiens-4537/


Ausgeweidet - welch ein menschenverachtetes Gebaren auch in der Denk- und Sprechweise...

VERBRECHER!!! VIEH!

#5 RE: Ukraine - Faschisten am Werk - Völkerrechtsverbrechen - verbotene Waffen von w_a_n 22.07.2014 21:48

avatar

Ostukraine: Volkswehr gibt Teile von Lissitschansk und Sewerodonezk auf...

Zitat


Ostukraine: Volkswehr gibt Teile von Lissitschansk und Sewerodonezk auf
© RIA Novosti. Valery Melnikov

21:52 22/07/2014
MOSKAU, 22. Juli (RIA Novosti).
mehr zum Thema

Die Volkswehr im Osten der Ukraine, die seit Monaten gegen die Kiewer Regierung kämpft, hat Teile der Städte Lissitschansk und Sewerodonezk aufgegeben. Das bestätigte der Sprecher der selbsternannten Republik Lugansk, Wladimir Inogorodzew, RIA Novosti am Telefon.


...und am Ende steht als Information ein erneuter Einsatz von Brandbomben seitens der Gegenseite. Vieh! Verbrecher! Der Flugzeuabschuß den Separatisten in die Schuhe zu schieben bzw. den Russen klappte wohl micht, weshalb erneut Brandbomben herhalten müssen?
Erneuter Einsatz von Phosphorbomben!!!

Zitat
...
Anfang Juli musste sich die Volkswehr aus Slawjansk, Kramatorsk, Artjomowsk, Konstantinowka und Druschowka nach Donezk und Lugansk zurückziehen, um die Zivilbevölkerung nicht zu gefährden. Nach Angaben des Befehlshabers des Bataillons „Prisrak“ (Gespenst) der Lugansker Republik, Alexander Kostin, hatten die Ukrainer in der Nacht zum Dienstag verbotene Phosphorbomben über Lissitschansk abgeworfen.



RUA Novosti 2014-07-22 http://de.ria.ru/security_and_military/20140722/269081901.html

#6 Ukrainische Armee vor Zersetzung... von w_a_n 30.07.2014 21:19

avatar

Ukrainische Armee vor Zersetzung, Söldner müssen jetzt Pro-Russen jagen

Das kommt nicht in unseren Medien wie Tagesshau - vielleicht sollte man besser "Tagesshow" schreiben, nur eben ohne Rudi Carell - oder heute.

Da schreiben die ukrainischen Behörden selber von einem Schwund der Armee und fehlender Motivation trotz Propaganda und lügen sowie Haftstrafen bei Nichtfolgeleistung der Einberufung - es mag eben doch kaum einer auf eigene Landsleute schießen.

Interessant ein Geheimpapier, wo besagte Tatsache beklagt wird: http://homment.com/mqXWLTReZk
Übersetzung:

Zitat


Höchste Geheimhaltung

Im Zeitraum vom 14. bis zum 19. Juli 2014 ist ein katastrophaler Anstieg (um 3.473 Mann, 47%) der Zahl der Deserteure aus den regulären ukrainischen Armeetruppen und der Nationalgarde im Vergleich zu den Zahlen der vergangenen Woche (1847 Mann, 25%) zu verzeichnen. Ausserdem stieg im selben Zeitraum die Zahl der Verschollenen (1344, 47% diese Woche, 344 Mann, 10% letzte Woche).

Diese Entwicklung ist auf die erhöhte Aktivität des Feindes im Raum der Donezker und Lugansker Bezirke und größere Verluste innerhalb der oben erwähnten Militärstrukturen zurückzuführen. Diese Entwicklung wirkt sich auf die Schlagfertigkeit der Truppen aus, und macht ein weiteres Fortsetzten der ATO unmöglich.angeblicher Bericht ukraine zu Fahnenflucht und vermissten armee ukraine Buergerkrieg Sollte die Entwicklung diese Tendenz beibehalten, hören in 4-5 Tagen 2/3 der kampfeinsatzfähigen an der ATO teilnehmenden Einheiten auf zu existieren.

Zum Ziele der Erhaltung des Kampfpotenzials der Truppe schlage ich vor die Einheiten in den Raum Dobpolje und Smoljaninovo zurückzuziehen. Nach der Aufmunitionierung, Umformierung und Rotation der Truppenteile kann die Operation fortgesetzt werden.


http://qpress.de/2014/07/30/ukrainische-armee-vor-zersetzung-soeldner-muessen-jetzt-pro-russen-jagen/

Ukrainische Mütter verbrennen die Einberufungsbefehle ihrer Söhne
Publiziert am 29. Juli 2014 von Klaus Lohfing Blanke http://netzwerkvolksentscheid.de/2014/07/29/ukrainische-muetter-verbrennen-die-einberufungsbefehle-ihrer-soehne/

#7 RE: Ukrainische Armee vor Zersetzung... von w_a_n 01.08.2014 09:59

avatar

Hier wird mal die wahre Denke/Absicht geäußert - hromadse.tv ab min 0:09

Ukraine-TV: Aufruf zur Ermordung von überflüssigen Menschen
https://www.youtube.com/watch?v=3IxL_M5AaVE

Einfach nur widerlich...

Nach Meinung anderer Poster - Trolle?? - woanders: einseitig? Propaganda? Driss (also "Müll. Mist etc.)?

"Die ukrainische Arme ist eben nur gezwungen, diese Maßnahmen zu ergreifen..."?

Gehört dazu auch der geplante Beschuß auf Kläranlagen in Donezk und Lugansk?

#8 RE: Ukrainische Armee vor Zersetzung... von w_a_n 27.08.2014 15:26

avatar

Der Zusammenbruch der Südfront

Zitat
Situationsbericht, Ukraine
Der Zusammenbruch der Südfront
August 27, 2014 Ilja Schmelzer 4 Kommentare

Übersetzung von Крах южного фронта von Cassad.



In den letzten Tagen entwickelt sich vor unseren Augen eine episches und auf seine Art historisches Ereignis. Die ukrainische reguläre Armee und die Strafbataillone erleiden eine katastrophale Niederlage im Süden von Donezk. Noch vor kurzem befanden sich die Republiken in einer sehr schweren Lage, die DVR hing an einem dünnen Faden der Versorgung, die man versuchte bei Schachtjorsk und Krasny Lutsch zu durchschneiden, die Höhe Saur-Mogila wurde aufgegeben, die Gegenoffensive Bolotows ergab keine deutlichen Erfolge. Vielen schien es, dass die Miliz in die Ecke gedrängt wurde und bald zerbricht, was zum Zusammenbruch von Neurussland und zum militärischen Sieg der faschistischen Junta führt. Doch die Miliz konnte dem stärksten Schlag standhalten, den die Junta mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften in der ersten Augusthälfte führte.

Die Junta hat ihre Ziele nicht verheimlicht, dass sie den Sturm von Schachtjorsk und Lugansk vorbereitet wurde offen gesagt. Die Siegesmeldungen vor dem Hintergrund der wiederholten Durchbrüche von Panzergruppierungen wurden immer lauter.
...


Bericht vom 27.August 2014 The Vineyard Saker http://www.vineyardsaker.de/ukraine/der-zusammenbruch-der-suedfront/


http://www.vineyardsaker.de/ukraine/der-zusammenbruch-der-suedfront/

#9 RE: Ukrainische Armee vor Zersetzung... von w_a_n 28.08.2014 21:48

avatar

Ein interessantes Geschehen...
Verglochen mit vorhergehendem Beitrag von mir eine rasante Veränderung.
http://www.vineyardsaker.de/ukraine/ein-...igene-gedanken/

Zitat
...Etwas zurückhaltender ist der “Warmarker” von Cassad. Die Gesamtsituation sieht dort so aus:
[Karte]

Oder, noch bescheidener (und auch schon älter, dafür aber übersichtlicher), die folgende Karte:
[Karte]

Oder, neuer, die hier:
[Karte]
, die im Zusammenhang mit obiger BBC-Karte auch deshalb interessant ist, weil sie noch eine “Linie des größten Rückzugs” enthält – eine, wohlgemerkt, kombinierte Linie, mit verschiedenen Daten an verschiedenen Stellen, so schlimm wie die kombinierte Linie hat es also zu keinem Zeitpunkt wirklich ausgesehen. Und trotzdem – so schlimm wie in der BBC-Karte ist selbst diese Linie nicht, immer noch ist auch da noch Lugansk mit der Grenze und Donezk mit Lugansk verbunden.

Dann kann ich mich auch nicht enthalten, aktuelle Karten aus zwei Gegenden anzuzeigen. Beides Abschnitte, in denen Cassads Warmarker augenblicklich noch nichts anzeigt. Also nennen wir sie besser Gerüchte, kombiniert mit ein paar Gedanken wieso dies so militärisch gesehen sinnvoll ist. Hier sind sie:

Mariupol wird eingekreist

Da ist einmal die Küste. Dass Nowoasowsk von den Neurussen eingenommen ist, und die Grenze zwischen DVR und Russland jetzt komplett von der DVR kontrolliert wird, ist schon offiziell. Das viel Interessantere ist die westliche Seite von Mariupol: Dort finden bis zur Küste hinunter Kämpfe statt. Neurussische Kräfte, wenn sie sogar an der Küste kämpfen, haben also die Straße, die Mariupol mit dem ukrainischen Hinterland verbindet, zumindest einmal überschritten. Kaum zu erwarten, dass sie auf die andere Seite weiterziehen ohne Posten auf der Straße zurückzulassen. Mit anderen Worten, Mariupol steht vor der Einkreisung, wenn es nicht faktisch schon eingekreist ist.

Bevor man überhaupt beginnt, Mariupol anzugreifen, kreist man es also erstmal ein. Dann kann man sich in Ruhe mit dem befassen, was darin noch übriggeblieben ist. Mögliche Verstärkungen, die schwere Waffen bringen könnten, können so schon außerhalb der Stadt bekämpft werden, ohne Risiko für die Zivilbevölkerung.
...


The Vineyard Saker 28.08.2014 http://www.vineyardsaker.de/ukraine/ein-paar-eigene-gedanken/

Kommentare:
http://www.vineyardsaker.de/ukraine/ein-paar-eigene-gedanken/#comment-564

#10 The Vineyard Saker - "Gräber" von w_a_n 27.09.2014 14:34

avatar

The Vineyard Saker

Zitat
Gräber
26. September 2014 Ilja Schmelzer 25 Kommentare

Übersetzung von Захоронения von Colonel Cassad.



Zum Thema der entdeckten Gräber mit von den Faschisten erschossenen und zu Tode gefolterten Menschen.

1. Das Schlüsselproblem der ukrainischen Faschisten ist genau dasselbe wie das der deutschen – während sie die Verbrechen auf bestimmten Territorien begingen, haben sie überhaupt nicht daran gedacht, dass die militärische Situation sich ändern und die Spuren ihrer Verbrechen entdeckt werden könnten. Während des Großen Vaterländischen Krieges, nach der Niederlage der Deutschen vor Moskau, wurde auf dem befreiten Gebiet sofort mit der Dokumentation der Kriegsverbrechen, die die Wehrmacht und die SS begangen hatten. 2014 passiert im Donbass etwas vergleichbares, wenn auch im kleineren Maßstab – in den vom Feind befreiten Territorium begann man, Gräber mit Ermordeten zu finden. Das Bild entspricht im Prinzip dem Standard der Kriege in Jugoslawien und Syrien. Nur hat kaum jemand erwartet, so etwas unweit der Grenzen des Rostower und Belgoroder Gebiets 70 Jahre nach dem Sieg über den Faschismus zu sehen.

2. Es versteht sich von selbst, dass unter den Bedingungen der augenblicklichen Konfrontation faktisch keine Chance besteht, dass der Westen diese Morde auf irgendeine massivere Art verurteilt. Bestenfalls werden sie einfach übersehen, schlimmstenfalls beschuldigt man die Milizen und Russland. Nicht dafür hat Washington die faschistische Junta an die Macht gebracht, um sie danach vor Gericht zu stellen. Daher sind die Perspektiven, die Organisatoren dieser Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen, nicht so gut. Maximal werden irgendwelche kleinen Erfüllungsgehilfen bestraft, aber nicht einmal das ist Fakt – die Strafaktionäre gehen jetzt schnell zur Wahl, um die Privilegien des Deputiertenstatus zu erhalten, was bei möglichem Auftauchen von Strafverfolgung für Kriegsverbrechen helfen wird.

3. Die entdeckten Gräber in den befreiten Gebieten vor Donezk haben nur frühere Informationen aus Slawjansk und Kramatorsk bestätigt, wo Strafaktionäre genauso friedliche Bürger und Milizionäre umgebracht haben, und ich denke, die Zahl der Opfer wird in die Hunderte gehen, die jetzt in diesen zugeschütteten Gräbern liegen, in die man die laufenden Opfer des “Euromaidan” abgelegt hat. Wobei aus den Berichten befreiter Gefangener hervorgeht, dass viele vor dem Tod verschiedensten Folterungen und Schikanen ausgesetzt waren. Aber wie jeder Idiot weiß – in der Ukraine gibt es keinen Faschismus.

Friede den von den Faschisten Ermordeten.

Beitragsnavigation

Vorheriger Beitrag
Weshalb Putin die neurussische Offensive gestoppt hat


Nächster Beitrag
Moskau will nicht allein die volle Verantwortung für Kiew tragen


Quelle: http://www.vineyardsaker.de/graeber/

Grauenhaft - und ohne weitere Worte ...

PS Paul Craig Roberts - Gegen Krieg und Ausbeutung "Werden Russland und China sich zurückhalten, bis Krieg die einzige Alternative ist?" - 26.09.2014 beleuchtet diese Frage ausführlicher. Ich staune immer wieder, dachte ich doch, alle Amis stünden hinter ihrem Präsidenten wie Schafe...

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz