#1 RE: AIDS und Schweigegeld von Trainingslabor 12.07.2012 10:43

avatar

Die Sache mit den Kriegsverbrechen der pharmazeutischen Industrie, die heute noch ihre Fortsetzung findet auf anderer und dennoch derselben Ebene und, wie man Kapital aus AIDS zieht und damit dem Leiden der Infizierten. Schweigegelder werden dann sogar noch öffentlich gezahlt und keiner stößt sich daran. Dann ist es überhaupt kein Wunder mehr, warum einige der felsenfesten Überzeugung sind, daß jeder käuflich sei, es käme nur auf den Betrag an. Könnte man sich doch nur mit den freiwilligen Probanden begnügen, derer es genügend, nicht nur unter den Studenten, weltweit gibt. Die Heilmittel der Natur, die bereits vorhanden sind, sollten dann auch ihren Einsatz finden und nicht zu einem nutzbaren Monopol mit fast gar keiner Wirkung wegen der Unterdosierung im erzeugten Präparat für ausschließlich die über genügend Geld verfügenden Menschen gemacht werden, die sich dann eben mehr Wirkstoffe einkaufen können und damit die Dosis auf einen wirkungsvollen Grad erhöhen... So gesehen ist dieses Handeln derzeit nichts Anderes als Mord an den Erkrankten, die Heilungshoffnung erhalten, aber keine medizinische Hilfe, die Krankheit wirkungsvoll angehen zu können.l Wie möchte es denn nun jeder mit diesen Placeboversprechen weiterhin halten? Wegschauen und sich an der Tötung Unschuldiger auf diese Art beteiligen? Ganz so sieht es aus...

Zitat

Zitat
Millionenzahlung wegen Aspirin

Bayer will mit 15 Millionen Dollar langen Rechtsstreit um Aspirin beenden.
Mehr...



Zitat
12.07.2012, 07:01 Uhr
Bayer einigt sich auf Millionenzahlung wegen Aspirin

New York (dpa) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer will mit der Zahlung von 15 Millionen Dollar (12,3 Mio Euro) einen seit fast vier Jahre laufenden Rechtsstreit um Aspirin aus der Welt schaffen.



US-Verbraucher hatten moniert, dass Bayer sein altbekanntes Kopfschmerzmittel mit einem Zusatz angereichert und unter neuem Namen verkauft habe, ohne dafür eine Zulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA zu besitzen. Sie reichten eine Sammelklage ein.

Ein New Yorker Richter segnete den ausgehandelten Vergleich zwischen Bayer und den Klägern vorläufig ab. Eine Konzernsprecherin in den USA bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am späten Mittwoch (Ortszeit) die Einigung. Weiter wollte sie sich nicht zu dem Fall äußern. Das endgültige Okay des Gerichts für den Vergleich steht noch aus.

Das Verfahren reicht ins Jahr 2008 zurück:...



Weiterlesen:
http://web.de/magazine/finanzen/wirtscha....html#.A1000145

Hierzu auch: Sutherland stoppt AIDS


#2 RE: AIDS und Schweigegeld von w_a_n 23.07.2012 19:13

avatar

Dr. Peter Yoda - ein medizinischer Insider packt aus.

Es wurde noch nie des Menschen Wohl im Plan der Pharmaindustrie gehabt.
Eher das, was krank macht und die Menschen noch mehr in Abhängigkeit bringt - nur das sichert Gewinne ohne Ende.

Wirksame Mittel werden aufgekauft und in Panzerschränke auf ewig verschlossen.

Im Verbund dazu vergiftet man die Umwelt und die Nahrung. Schleichend natürlich, siehe Chemtrails. Und Aspartam. Und anderen Kram.

Duckduckgo-Suche
http://natuerlichegesundheit.info/natuerlichegesundheit/krebs_gesundheitstipps.html

[ Editiert von Administrator w_a_n am 23.07.12 19:30 ]

#3 RE: AIDS und Schweigegeld von Michael Wargowski 05.05.2013 00:22

avatar

Insoweit es sich hier um eine immer wiederkehrende Angelegenheit mit Korruptionsanteilen usw. immer noch handelt, handelt es sich in anderen Bereichen, wie z. B. der Organspende, gerade jetzt deutlich und laut an den Pranger gestellt, intern und in der Hauptsache nicht um medizinische Manki, sondern um solche aus dem Bereich der Korrupotion. Manche <> haben eben genau diesen Aspekt in ihrer jetzigen Quarteilszeitschrift zum Thema gmacht, wie ich aufgrund des gefundenen Schnippsels annehmen muß. Immerhin gibt es demnach Beschwerdestellen bei den Kassen, wo sich ein Patient mit dem Verdacht der Korruption, so könnte er davon betroffen sein, qualitativ äußern darf. Von dort aus wird dann sicher der Sache nachgegangen.

Der vorliegende Schnippsel bezieht sich auf eine Kontaktadresse in Sachen Korruptionsverdacht bei der Novitas. Sollte sich jemand für eine solche Kontaktadresse bei seiner Krankenkasse interessieren, so ist es sicher sinnvoll, bei der jeweiligen Informationsstelle der Krankenkasse anzurufen, und sich diese Daten dort zu erfragen.

Zitat
Haben Sie auch einen Verdacht auf Abrechnungsmanipulation? Dann kontaktieren Sie uns:

Korruptionsbekämpfungsstelle:

Sabine Ostwald
Telefon 0203 545-8532
sabine.ostwald@novitas-bkk.de

#4 RE: AIDS und Schweigegeld von w_a_n 05.05.2013 11:54

avatar

AIDS ist eine Waffe! Und eigens dafür entwickelt worden. Die Gegenmittel gibnts auch, jede Wette, und zwar schon seit Anbeginn an.

Und nun gibt man das tröpchenweise frei - natürlich so, daß es a keinen wirklichen Nutzuen bringt und b recht viel Kohle einbringt.

Siehe Forschungen zu Medikamente, die z.B. nur auf Schwarze wirken.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz