#1 RE: Spekulationssteuer: Merke­l will, FDP blockiert von Trainingslabor 14.01.2012 00:46

avatar

Zitat
FDP-Blockade auflösen!

Endlich: Nach Finanzminister Schäuble hat sich gestern auch Merkel für eine Finanztransaktionssteuer in der Eurozone ausgesprochen - ein großer Erfolg. Doch die FDP blockiert weiter. Unterschreiben Sie unseren Protest-Appell an Rösler!



Zitat
...großartig! Jetzt will auch Bundeskanzlerin Merkel die Finanztransaktionssteuer im Euroraum. Das verkündete sie gestern nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy. Doch die FDP - klein aber bockig - kündigt schon an, die Beteiligung von Finanzinvestoren an den Kosten der Krise weiter zu blockieren. FDP-Chef Rösler will der Steuer nur zustimmen, wenn alle EU-Staaten sie einführen. Ein durchsichtiges Manöver: Er weiß genau, dass sich Großbritannien darauf nicht einlässt.

Jetzt müssen wir Rösler zeigen, dass wir Bürger/innen seine Klientelpolitik für Banken und Spekulanten nicht dulden. 68.000 Menschen haben unseren Appell schon unterzeichnet. Sobald wir 100.000 Unterschriften beisammen haben, wollen wir sie Rösler überreichen. Ihre Unterschrift fehlt noch!

Fordern Sie Rösler auf, nicht länger zu blockieren!

Mit der Steuer würden endlich erste Konsequenzen aus der Finanzkrise gezogen: Spekulative Geschäfte sollen eingedämmt werden, Banken und Fonds als Verursacher der Krise für deren Kosten zahlen. Die FDP behauptet, mit der Einführung der Steuer in den 17 Ländern der Eurozone würden Finanzgeschäfte massiv zu anderen Finanzplätzen verlagert. Doch die Steuer soll nach dem Vorschlag der EU-Kommission für alle Geschäfte gelten, bei dem einer der Partner seinen Hauptsitz in Europa hat. Um die Steuer zu umgehen, müsste eine Bank ihren Sitz verlagern - völlig unrealistisch.

Jahrelang hat unser Kooperationspartner Attac mit der globalisierungskritischen Bewegung für die Einführung einer "Tobin-Steuer" gestritten - jetzt steht sie kurz vor vor dem Durchbruch. Ende Januar treffen sich die Euro-Länder und die anderen EU-Staaten, um über die Steuer zu beraten. Bis dahin müssen wir dafür sorgen, dass die FDP ihren Blockadekurs aufgibt.

Unterzeichnen Sie den Appell an Rösler!

Lesen Sie mehr im 5-Minuten-Info...

Mit herzlichen Grüßen

Susanne Jacoby

#2 RE: Spekulationssteuer: Merke­l will, FDP blockiert von Michael Wargowski 27.09.2012 19:14

avatar

Zitat
Am Samstag raus auf die Straße!

Reichtum vernünftig besteuern - mehr Geld für Kitas, Energiewende und Pflege. Mit dieser Forderung gehen am Samstag Zehntausende bundesweit auf die Straße. Sind Sie bei der Menschenkette in Hamburg mit dabei?



Zitat
...am Samstag ist es soweit: Mit zehntausenden Menschen tragen wir überall im Land unsere Forderung auf die Straße, Reichtum endlich wieder vernünftig zu besteuern. Organisiert von einem breiten Bündnis aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und vielen Initiativen heißt es in über 40 Städten: Umfairteilen! Eine große Menschenkette mit „Geldsäcken“ startet in Hamburg um 12.00 Uhr an der Handelskammer/Adolphsplatz. Sind Sie mit dabei?

Ja klar!

Nein, leider nicht...

Wie dringend umfairteilt werden muss - das belegt der Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung, dessen Entwurf letzte Woche durchsickerte. Über die Hälfte der 10 Billionen Euro privaten Nettovermögens gehören dem reichsten Zehntel der Bevölkerung, während die ärmere Hälfte der Menschen sich nur 1 Prozent davon teilt.
Eine rasant wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich - das ist Gift für die Demokratie und den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft!

Die Politik muss nun endlich handeln! Große Vermögen müssen endlich wieder vernünftig besteuert werden, und es braucht ein konsequentes Vorgehen gegen Steuerflucht und Steueroasen. Der Aktionstag am Samstag soll zum Auftakt für eine breit getragene Bewegung werden, die spätestens eine neue Regierung dazu bringen soll, für mehr Steuergerechtigkeit zu sorgen.

Kommen Sie zur Menschenkette in Hamburg - und bringen Sie Familie, Freund/innen und Bekannte mit!

Auftakt zur Menschenkette: 12.00 Uhr, Handelskammer/Adolphsplatz, Hamburg

Abschlusskundgebung: 13.15 Uhr, Rathausmarkt

Live-Musik und Kabarett: Kai Degenhardt, Dubtari und Jens-Peter Petersen/Alma Hoppe)

Jetzt kommt es darauf an, dass möglichst viele Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis die Werbetrommel rühren und den Umfairteilen-Aktionstag bekannt machen.

Mobilisieren Sie mit!

per Mail

per Facebook

per Twitter mit dem Hashtag #umfairteilen

Weitere Infos zur Aktion in Hamburg finden Sie hier.

Ihnen ist die Fahrt nach Hamburg zu weit? In 40 weiteren Orten finden Aktionen statt - vielleicht auch in Ihrer Nähe. Zur Übersicht.

Möchten Sie schon vorher umfairteilend Hand anlegen? Bei der Hamburger Menschenkette am 29. sollen 2000 „Geldsäcke“ von Börse und Banken zum Rathaus gebracht werden. Damit die Säcke auch prall gefüllt sind, lädt das Hamburger Aktionsbündnis am kommenden Freitag zur Säcke-Stopf-Party und freut sich über Ihre Unterstützung:

Zeit: Freitag, 28.9., ab 12 Uhr bis in den Abend

Ort: Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg]

Mit herzlichen Grüßen,

Annette Sawatzki und Christoph Bautz

Vorsicht beim Weiterleiten Ihres persönlichen Newsletters!

Wir möchten Ihnen die Teilnahme an Campact-Aktionen möglichst einfach machen. Wenn Sie das erste Mal auf den Teilnahmelink dieses Newsletters klicken, füllen wir Ihr Aktionsformular automatisch mit Ihrer Adresse aus. Auch die sonst nach der Teilnahme übliche Bestätigungsmail entfällt. Bitte leiten Sie deshalb diesen Newsletter erst nach Ihrer eigenen Aktionsteilnahme an Freunde und Bekannte weiter. (Mehr zu dieser Funktion!)

#3 RE: Spekulationssteuer: Merke­l will, FDP blockiert von Michael Wargowski 01.10.2012 08:31

avatar

Zitat
Der Auftakt ist geglückt

40.000 Menschen demonstrierten bundesweit unter dem Motto "Umfairteilen!" - und machten aus einem breiten Bündnis von Organisationen eine entstehende Bewegung für mehr Steuergerechtigkeit. Schauen Sie unseren Demofilm!



Zitat
Liebe/r...,

was für ein beeindruckender Tag: 40.000 Menschen gingen gestern von Flensburg bis ins Allgäu für eine höhere Besteuerung von Reichtum auf die Straße. Überall ertönten "Umfairteilen"-Sprechchöre und die großen Kundgebungen in Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg und Köln glichen einem Fahnenmeer. Aus einem Bündnis von Gewerkschaften, Sozialverbänden, Globalisierungskritikern und vielen weiteren Organisationen ist eine bunte, kraftvolle Bewegung für eine solidarischere Gesellschaft geworden!

Zwei Campact-Kamerateams haben Bilder und Stimmungen aus Berlin und Frankfurt eingefangen.

Schauen Sie unseren Demo-Film!

Zugegeben: In unseren kühnsten Träumen hätten wir uns in manchen Städten schon ein paar Tausend mehr Menschen bei den Demos gewünscht. Noch erreicht "Umfairteilen" nicht die Dimension der Anti-Atom-Proteste. Doch eine neu entstehende Bewegung braucht immer ihre Zeit - und ihre Basis. Und die ist jetzt gelegt: Innerhalb von nur zwei Monaten sind in 50 Städten regionale Bündnisse entstanden, die "Umfairteilen" überall im Land verankern.

Und noch etwas haben wir als Bündnis in den letzten zwei Monaten geschafft: die Verteilungsfrage wieder ganz oben auf die politische Agenda zu setzen. Mit Dagobert-Aktion und Pressekonferenz stießen wir Anfang August eine breite gesellschaftliche Debatte an: In den Kommentarspalten der großen Zeitungen, in Talkshows, Internetforen und Veranstaltungen wird seitdem über Steuergerechtigkeit intensiv diskutiert.

Jetzt heißt es dran bleiben: Im Wahljahr wird "Umfairteilen" als zivilgesellschaftliches, parteipolitisch unabhängiges Bündnis weiter vehement die konsequente Besteuerung von Vermögen einfordern. Spätestens die nächste Regierung muss eine Wende in der Steuerpolitik vollziehen. Campact wird weiter sehr intensiv im Bündnis mitmischen - und auch eigene Akzente setzen.

Mit langem Atem am Thema dran bleiben und bei sich ergebenden Chancen schnell und flexibel reagieren - das machen vor allem die über 10.000 Campact-Förderer/innen möglich. Bereits mit einem monatlichen Beitrag von fünf oder zehn Euro können auch Sie helfen, die Handlungsmöglichkeiten von Campact entscheidend auszuweiten.

Werden Sie jetzt Campact-Förderer/in!

Als Campact-Förderer/in werden Sie zur jährlichen Ideenwerkstatt eingeladen und erhalten den vierteljährlichen Förderer-Rundbrief. Am Jahresanfang erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Spendenquittung über Ihre Beiträge.

Herzliche Grüße

Annette Sawatzki und Christoph Bautz

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz